Navigation
 
Was tun gegen den Muskelkater nach dem Skifahren?

Winterzeit ist Pistenzeit. Viele Wintersportbegeisterte können es kaum erwarten, bis sie endlich wieder auf ihre Skier und Snowboards „aufsteigen“ dürfen. Kein Wunder: Der Alpinsport bereitet uns nicht nur viel Spaß, sondern fördert unsere Gesundheit und lenkt ab vom Alltagsstress.

 

Aber wer kennt das nicht? Nach dem ersten Tag auf der Piste können wir uns anschließend kaum bewegen. Jegliches Treppensteigen verursacht furchtbare Schmerzen. Ungewohnte körperliche Belastung kann zu starkem Muskelkater führen und somit das so lang erwartete Ski-Wochenende verderben. Damit der Wintersport wirklich Spaß macht und die Gesundheit fördert, sollten ein paar einfache Regeln beachtet werden:

Richtige Ausrüstung

Die ganze Ski- bzw. Snowboardbekleidung soll bequem, wasser- und winddicht sein. Sehr wichtig sind die richtigen Skischuhe und ein Helm, der optimal passt. Beim Kauf der Skischuhe sollte die Bequemlichkeit im Vordergrund stehen: die Schuhe sollen zwar eng anliegen, allerdings muss eine gewisse Zehenfreiheit gewährleistet sein. Am besten lässt man sich in einem Sportgeschäft in der Skiabteilung beraten.

Wichtige Vorbereitung: Skigymnastik

Aufwärmen ist das A und O bei jeder Sportart. Doch beim Skifahren erwarten uns sehr starke Belastungen, auf die sich unser Körper am besten schon drei Monate vorher einstellen sollte. Um Verletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, die Sehnen und Bänder auf die bevorstehenden Belastungen vorzubereiten. Eine halbe Stunde Joggen mit anschließenden Dehnübungen, sollte zwei- bis dreimal pro Woche für eine gute Fitness ausreichen.

Aber nicht nur vor, auch nach dem Skifahren kann sich Skigymnastik positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Da bei Abfahrten unsere Beinmuskeln nur einseitig beansprucht werden, ist es wichtig, auch andere Muskeln zu belasten: leichtes Joggen und Dehnen können einen Muskelkater verhindern und den Körper auf den nächsten Skitag gut vorbereiten. Auch Schwimmen kann unsere Muskeln wunderbar lockern und somit unserem Körper unheimlich gut tun.

Wichtige Mineralstoffe zuführen

Magnesium ist ein sehr einfaches, aber sehr wirksames Mittel zur Muskelkaterbekämpfung, welches man in jeder Apotheke oder im Drogeriemarkt erwerben kann. Am besten nimmt man ein Drittel der Tagesdosis vor und zwei Drittel nach dem Sport ein.

Richtig entspannen

Durch die richtige Entspannung kann eine schnelle Besserung der Beschwerden erreicht werden. Ein warmes Bad oder auch eine sanfte Massage kann die entstandene Verspannung lösen. Der Saunagang ist auch zu empfehlen, denn dieser gehört zu den beliebtesten Entspannungsmethoden für Körper und Seele.

Abschließend noch ein wichtiger Tipp für die Ski-  Snowboardanfänger: Lasst euch Zeit beim Einstieg in den Wintersport: am besten ist es eine Stunde mit einem Skilehrer, der euch wichtige Tipps geben und Grundlagen des Skifahrens und der Beherrschung eures Körpers beibringen kann. Damit ihr auch am nächsten Tag noch Spaß am „Pistensport“ habt, ist es empfehlenswert, sich am ersten Tag auf zwei bis drei Stunden auf der Piste zu beschränken.

 

Beitragsbild:

© Pixabay.com: Alexandra_Koch

 

Quellen:

http://www.ski-anfaenger-blog.de/was-kann-ich-gegen-muskelkater-nach-dem-skifahren-tun

http://www.gesundheit.de/fitness/sport-im-winter/gesund-skifahren

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.