Navigation
 
FIS - Verhaltensregeln

Egal ob Ski oder Snowboard, Profi oder Anfänger, flott oder gemütlich – es gibt einige Regeln, an die sich auf der Piste jeder halten sollte. denn Skifahren und Snowboarden bergen wie alle Sportarten Risiken.

 

Die FIS-Verhaltensregeln wurden vom internationalen Ski-Verband FIS aufgestellt und gelten weltweit, vergleichbar mit einer Straßenverkehrsordnung. Sie haben das Ziel, Wintersportunfälle zu vermeiden und sind ein Maßstab für ein verantwortungsbewusstes Verhalten auf der Piste.

Wir haben Euch die 10 FIS- Verhaltensregeln zusammengefasst mit denen Ihr und alle anderen sicher unten ankommen.

 

1. Rücksicht nehmen:
Jeder Wintersportler soll sich stets so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.

 

2. Beherrschung der Geschwindigkeit und der Fahrweise:
Jeder Pistenbenutzer muss auf Sicht fahren. Die Geschwindigkeit und Fahrweise müssen seinem Können und den Gelände-, Schnee- und Witterungsverhältnissen sowie der Verkehrsdichte angepasst sein.

 

3. Wahl der Fahrspur:
Der von hinten kommende Wintersportler muss seine Fahrspur so wählen, dass er alle vor sich befindlichen Personen keinesfalls gefährdet oder schädigt.

 

4. Überholen:
Überholt werden darf von oben oder unten, von rechts oder links, aber immer nur mit einem Abstand, der dem Überholten für alle seine Bewegungen genügend Raum lässt. Das gilt auch für das Vorbeifahren an einem stehenden Skifahrer oder Snowboarder.

 

5. Einfahren und Anfahren:
Jeder Pistenbenutzer, der in eine Skiabfahrt einfahren, nach einem Halt wieder anfahren oder hangaufwärts schwingen oder fahren will, muss sich nach oben und unten vergewissern, dass er dies ohne Gefahr für sich und andere tun kann.

 

6. Anhalten:
Jeder Pistenbenutzer muss es vermeiden, sich ohne Not an engen oder unübersichtlichen Stellen einer Abfahrt aufzuhalten. Wer stürzt, muss solche Stellen so schnell wie möglich freimachen.

 

7. Aufstieg und Abstieg:
Wer aufsteigt oder zu Fuß absteigt, muss den Rand der Abfahrtsstrecke benutzen. Engstellen und unübersichtliche Abschnitte sind ganz freizuhalten.

 

8. Beachten der Zeichen:
Jeder Wintersportler muss die Markierung und die Signalisation beachten.

 

9. Hilfestellung:
Bei Unfällen ist jeder zur Hilfeleistung verpflichtet

 

10. Ausweispflicht:
Jeder Pistenbenutzer, ob Zeuge oder Beteiligter, ob verantwortlich oder nicht, muss im Falle eines Unfalles seine Personalien angeben.

 

Beschlossen wurden die Regeln 1967 auf einem Kongress in Beirut. Seitdem folgten zwei Änderungen, die letzte 2002, in der Snowboarden in den Text miteingeschlossen wurde und Regel Nummer 5 durch die Passage „hangaufwärts schwingen oder fahren“ den neuen Möglichkeiten des Carving angepasst wurde.

 

Das ist doch gar nicht schwer 🙂

Wir wünschen einen schönen und vor allem sicheren Skiausflug.

 

Quellen:

http://www.ski-online.de/stiftung-sicherheit/fis-verhaltensregeln/fis-regeln-alpin.html

http://www.soelden.com/urlaub/DE/SD/WI/aktuell/wetter_wintersportbericht/sicherheitshinweise/10fisregeln/index.html

https://www.oesv.at/media/media_vereinsservice/media_fisregeln/fis-verhaltensregeln.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/FIS-Regeln

 

Bilder: pexels.com

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.