Navigation
 
Extreme Ironing

Verrückte Ideen begegnen uns immer und überall. Ob ausgefallene Modetrends auf der Straße oder die exotischsten Ideen auf Facebook und Youtube.

Letztlich machen diese Ideen, die einem nicht selten die Frage stellen „wie kommt man auf sowas??!“ auch nicht vor der Welt des Sports Halt.

Heute gehen wir also der Frage auf den Grund wie sich die (anerkannte) Sportart „Extreme Ironing“, zu Deutsch „Extrem Bügeln“, entwickelt hat und zu Recht zu den Extremsportarten zählt.

Aus einer Langeweile bzw. Unlust heraus seinen Pflichten als Hausmann nachzugehen erfand Phillip Shaw, ein Fabrikarbeiter und Bergsteiger aus Leicester (Großbritannien) 1997 eher unbewusst das Extrembügeln. Er packte kurzerhand sein Bügeleisen, Bügelbrett und Bügelwäsche und zog auf eine Wandertour los um im Freien zu bügeln. Sein Freund, Paul Nicks, der begeistert von dieser ausgefallenen Idee war, begleitete ihn auf seinen nächsten Touren und nach einigen Monaten schlossen sich immer mehr bügelfreudige Sportler an. Ein neuer Sport war geboren.

Einige Bügeleisen- und Waschmittelhersteller sprangen, aufgrund der extremen Resonanz auf die skurrile Bügelmethode, auf den Zug auf, sponserten Bügelweltmeisterschaften und nutzten die Idee als Marketing Gag. Zwar wird das Extreme Ironing von den Medien eher als Spaßsport gesehen (zugegeben, klingt ja auch recht witzig), die Sportler selbst sind aber ehrgeizig bei der Sache und nehmen ihre Disziplin äußerst ernst. Es gibt sogar schon einzelne Disziplinen auf die sich die Bügelmeister spezialisiert haben. Beispielsweise der „Rocky Style“. Hier wird im (Hoch-)Gebirge versucht die Wäsche knitterfrei zu bekommen. Beim „Water Style“ wird im, bzw. vor allem unter Wasser gebügelt. Wie genau die technische Umsetzung hier abläuft bleibt zwar etwas fragwürdig, getaucht wird aber mit einem Taucheranzug und einer Sauerstoffflasche. Beim „Air Style“ wird in Ultraleichtflugzeugen oder beim Basejumping die „Hausarbeit“ erledigt. Die Ausstattung ist im Gegensatz zur Ausübung des Sports recht simpel. Benötigt wird lediglich ein funktionierendes Bügeleisen, ein Bügelbrett und nicht zu vergessen: Bügelwäsche!

Wer das Ganze live und in Farbe ansehen möchte, sollte sich das unten stehende Video ansehen.

In diesem Sinn: Viel Spaß beim Bügeln!

 

 

 

 

 

 

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.