Navigation
 
Der Berg ruft- die Mountainbike- Saison beginnt!

Endlich ist es wieder soweit! Die Mountainbike Saison hat begonnen und die Fahrräder werden wieder aus ihrem Überwinterungsmodus geholt! Hier und da noch ein paar Spinnweben entfernt und schon kann’s losgehen!

 

 

Die Geschichte der Entstehung des Mountainbike

Das Mountainbike hat seine Geburtsstunde im Jahr 1973 am Mount Tamalpais in Marin County in Kalifornien. Hier wurde das Vorhaben Fahrräder robuster und geländetauglicher zu machen umgesetzt. Bis zum heutigen Tag hat sich das Mountainbike in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt und es sind verschiedene Grundtypen bezüglich des Verwendungszweckes entstanden, wie z.B. das Cross-Country-Mountainbike, das Downhill-Mountainbike, das

Enduro-Mountainbike, das Trial-Mountainbike oder das Fatbike.

Die Bergwelt auf dem Mountainbike zu erkunden ist ein wahres Erlebnis und eine einzigartige Sport- und Naturerfahrung. In vielen Regionen gibt es mittlerweile Mountainbike-Routen in allen erdenklichen Schwierigkeitsgraden und eine Biker-freundliche Infrastruktur mit umfangreichen Services für Zweirad-Freunde.

 

Das Mountainbiken als Sport

Wer auf dem Mountainbike eine Bergtour unternimmt, wird nicht nur mit tollen Ausblicken, Adrenalin-Schüben und einer Menge Spaß belohnt, sondern auch mit einer ganzen Reihe positiver Effekte für die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden. Mountainbiken ist knochen- und gelenkschonend, denn die Erschütterungen werden nicht nur auf Arme und Beine verteilt, sondern durch die modernen Federungssysteme stark minimiert. Bei häufigen Touren verbessert sich die Kondition immens und es findet ein intensiver Muskelaufbau statt. Beim Mountainbiken werden gleichzeitig Gesäß-, Bein-, Arm- und Oberkörpermuskeln aufgebaut, womit das Fahrrad ein echtes Universal-Trainingsgerät ist.

Doch bevor man sich aufs Rad schwingt und zu einer Bergtour aufbricht, sollten einige wichtige Dinge beachten werden.

 

Eine gute Vorbereitung ist alles

Allerdings sollte man sich noch etwas Zeit für den „Frühjahrscheck“ des Fahrrades nehmen bevor in die Pedale getreten wird, um böse Überraschungen unterwegs zu vermeiden. Kleinere Überprüfungsarbeiten und Reparaturen sind eigenständig und gut von zu Hause aus zu erledigen. Hierzu zählt das Überprüfen der Profiltiefe sowie ein der Tour entsprechender Luftdruck der Reifen, griffige Bremsen und eine funktionsfähige Schaltung. Auch andere stark belastete Teile wie Lenker, Vorbau und Sattelstütze müssen auf Schäden abgesucht werden, denn ein Bruch eines dieser Bauteile zieht meist einen Sturz nach sich. Um absolut auf der sicheren Seite zu sein lohnt sich auch ein Besuch in der Fahrradwerkstatt, denn regelmäßige Inspektionen in der Fachwerkstatt erhöhen die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Fahrrades. Möchte man auf eine Tour Gepäck mitnehmen ist darauf zu achten das Rad nicht zu schwer zu beladen und den Schwerpunkt des Rades möglichst niedrig zu halten, um den nötigen Fahrkomfort und eine gewisse Fahrstabilität zu gewährleisten.

 

Der Berg ruft- die Mountainbike- Saison beginnt!

© Pixabay

 

 

Die richtige Ausrüstung ist wichtig

Zur notwendigen Ausrüstung gehören stets ein Helm und Handschuhe. Beides bietet einen guten Schutz bei eventuellen Stürzen. Die Handschuhe sorgen außerdem für einen sicheren Griff und beugen Blasen an den Händen vor. Perfekt wird das Outfit mit einem atmungsaktiven Radtrikot, gepolsterten Radhosen und einer Regenjacke. Man sollte ebenfalls daran denken immer ausreichend Wasser mit sich zu führen, denn insbesondere bei sommerlichen Temperaturen muss man viel trinken.

Auch Basis-Werkzeug sollte man immer dabei haben, um im Falle einer Panne nicht hilflos zu sein. Zu empfehlen sind Flickzeug, ein Reifenheber, eine Luftpumpe sowie ein Universal-Schlüsselset. Des Weiteren ist es hilfreich ein Fahrradschloss bei sich zu haben um das eigene Rad bei Einkehr entsprechend sichern zu können.

 

Die Wahl des richtigen Geländes optimiert den Fahrspaß

Sobald das Fahrrad sicher und startklar ist kann man sich in die schönen Berge Österreichs aufmachen. Wer vorher schon seine Kondition trainieren will um fit zu sein für den gibt es einige Trainingsmethoden zum Ausprobieren.
In Österreich gibt es viele schöne Strecken um sich mit dem Mountainbike auszutoben. Hierbei ist es wichtig darauf zu achten die passenden Touren für die jeweilige Jahreszeit und das eigene Können auszuwählen, denn das Mountainbiken in den Bergen ist eine sportliche Herausforderung, die nicht unterschätzt werden sollte. In nahezu allen Regionen gibt es für ungeübte Mountainbiker leichte Einstiegstouren und der Schwierigkeitsgrad der Strecke kann dann allmählich gesteigert werden. Meistens sind die Strecken entsprechend ausgewiesen.

Nach dem oft anstrengenden Anstieg wird der Mountainbiker in der Höhe schließlich mit atemberaubenden Ausblicken auf die Berglandschaft belohnt und die anschließende Abfahrt ist für viele Biker der absolute Höhepunkt der Tour.

 

“Nicht was du fährst, ist was ehrt – wie du fährst, so ist dein Wert!”

 

 

Bilder:

© pixabay.com

 

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.